Unternehmenspolitik

MERO ČR, a.s. mit Sitz in CZ-Kralupy ist die einzige tschechische Rohöl transportierende Gesellschaft. Sie betreibt die Fernleitungen Družba und Mitteleuropäische Rohölleitung (MERO) sowie das tschechische Rohöl-Zentraltanklager Nelahozeves. MERO Germany GmbH ist die deutsche Tochtergesellschaft der MERO ČR, a.s. für den Betrieb der MERO

Unternehmenszweck der MERO Germany GmbH ist der Transport von Rohöl der Kunden der MERO ČR, a.s. in die Tschechische Republik. Die MERO Germany GmbH bemüht sich stets, allen Kundenanforderungen gerecht zu werden und hat deswegen beschlossen, die Anfor­derungen der DIN EN ISO 9001 zu erfüllen.

Für MERO Germany GmbH bedeuten der Umweltschutz und die Anlagensicherheit einen selbstverständlichen Bestandteil ihrer unternehmerischen Tätigkeit. Negative Umweltauswirkungen gleich welcher Art sind möglichst zu verhindern. Um dies zu gewährleisten, wurde ein Umweltmanagementsystem nach DIN EN ISO 14 001 eingeführt.

Umwelt- und Qualitätsmanagement wurden in einem Integrierten Managementsystem (IMS) zusammengefasst.

MERO Germany GmbH verpflichtet sich,

  • bei allen Tätigkeiten präventive Umweltschutz- und Arbeitsschutzmaßnahmen zu integrie­ren, die relevanten Verpflichtungen zu erfüllen und schädliche Umweltauswirkungen mit allen vertretbaren technischen und organisatorischen Mitteln zu verhindern. Die Verhütung von Umweltbelastungen und von Gesundheitsschädigungen der Mitarbeiter und der Bevölkerung stellen eines der Hauptziele der Gesellschaft dar.
  • Störfälle und Notfälle mit allen vertretbaren technischen und organisatorischen Mitteln zu verhindern bzw. Folgen von eventuellen Unfällen und Störfällen durch eine wirksame Notfallvorsorge zu minimieren.
  • die für die Erbringung der Dienstleistung des Rohöltransports zutreffenden Anforderungen bei jeder Tätigkeit zu berücksichtigen.

 

MERO Germany GmbH

  • erhält dazu ein Integriertes Managementsystem (IMS) aufrecht, das die Anforderungen der DIN EN ISO 14001 und der DIN EN ISO 9001 erfüllt.
  • sieht die permanente Einhaltung der relevanten gesetzlichen Anforderungen und der sonstigen bindenden Verpflichtungen als einen selbstverständlichen Mindeststandard an.
  • fördert die Ausbildung und Motivation aller Mitarbeiter und Geschäftspartner, so dass die­se sich mit den Grundsätzen des Unternehmens identifizieren.
  • plant Maßnahmen zur Bereitstellung von Ressourcen für alle ihren Tätigkeiten, vor allem in der Wartung und Instandhaltung, in der Notfallvorsorge, im Umwelt- und Gesundheitsschutz, und führt sie durch.
  • erreicht die fortlaufende Verbesserung des IMS, der Umweltleistung und des Unterneh­mens durch Aufstellung und Umsetzung von Unternehmenszielen und Verbesserungsprogrammen.
  • überprüft und bewertet das IMS regelmäßig.